Was sind Schüssler Salze ?

Schüßler-Salze Sind Mineralstoffverbindungen, die durch Verreibungsschritte ihre spezifische Vereinzelung und Verdünnung erhalten. Sie sind nach ihrem Erfinder und Entdecker Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler benannt, der in Oldenburg als engagierter Arzt und Forscher tätig war. Die Schüsslersalze sind keine Mineralstoffe im üblichen Sinne, wie sie in Heilerden, in vielen Basenmischungen und in den Nahrungsmitteln vorkommen. Das besondere an den Schüssler-Salzen ist, dass sie potenziert sind und dadurch im Organismus als mineralische Zellfunktionsmittel wirken. Zudem sind bei den Schüsslersalzen jeweils ein basisches und ein saures Element miteinander verbunden. Durch die Verbindung von Base und Säure muss der Organismus diese Kombinationen nicht aus den Einzelelementen zusammenbauen. Deshalb sind die Mineralstoffkombinationen nach Dr. Schüssler für den Organismus sehr Wirkungsvoll. Nebenwirkungsfrei können sie begleitend bei klassischen und alternativen Therapien zur Anwendung kommen.

Die Basis-Salze und die Ergänzungsmittel

Dr. Schüssler empfahl 12 Mineralstoffverbindungen. Sie sind als Basis-Salze bekannt. Aber die Nachfolger Schüßlers führten Weitere Funktionsmittel ein, so dass heute bis zu 27 Funktionsmittel in der Biochemie nach Dr. Schüßler genutzt werden:

Nr.1 Calcium fluoratum D12 (CaF₄)

Nr.2 Calcium phosphoricum D6 (CaHPO₄×2H₂2)

Nr.3 Ferrum Phosphoricum D12 (FePO₄×4H₂O)

Nr.4 Kalium chloratum D6 (KCl)

Nr.5 Kalium phosphoricum D6 (KH₂PO₄)

Nr.6 Kalium sulfuricum D6 (K₂SO₄)

Nr.7 Magnesium phosphoricum D6 (MgHPO₄×3H₂O)

Nr.8 Natrium chloratum D6 (NaCl)

Nr.9 Natrium phosphoricum D6 (Na₂HPO₄×12H₂O)

Nr.10 Natrium sulfuricum D6 (Na₂ SO₄)

Nr.11 Silicea D12 (H₂SaO₃)

Nr.12 Calcium sulfuricum D6 (CaSO₄×2H₂O)

Nr.13 Kalium arsenicosum D6 (Kaliumarsent – K₃AsO₃)

Nr.14 Kalium bromatum D6 (Kaliumbromid, KBr)

Nr.15 Kalium jodatum D6 (Kaliumjodid, Kj)

Nr.16 Lithium chloratum D6 (Lithiumchlorid, LiCl)

Nr.17 Manganum sulfuricum D6 (Mangansulfat, MnSO₄)

Nr.18 Calcium sulfuratum D6 (Kalziumsulfid, Schwefelleber, Ca.S)

Nr. 19 Cuprum arsenikosum D6 (Kupferarsenit, Cu₃(AsO₃)₂)

Nr.20 Kalium aluminium sulfurikum D6 (Alaun, AIK(SO₄)₂×12H₂O)

Nr.21 Zincum chloratum D6 (Zinkchlorid, ZnCl₂)

Nr.22 Calcium carbonicum D6 (Kalziumkarbonat, CaCO₃)

Nr.23 Natrium bicarbonicum D6 (Natriumbikarbonat,Natron, NaHCO₃)

Nr. 24 Arsenum jodatum D6 (Arsentrijodid, Asj₃)

Nr. 25 Aurum chloratum natronatum D6 (Natriumchloraurat, Gold)

Nr.26 Selenium amorphum D6 (Selen, Se)

Nr.27 Kalium bichromicum D6/D12

Warum Schüssler-Salze?

Schüssler Salze werden seit fast 140 Jahren erfolgreich angewendet. Sie beeinträchtigen keine bestehenden Therapien und können bestehende Therapien unterstützen. Sie können in der Schwangerschaft eingenommen werden und steigern die Lebensqualität. Sie stärken die Organfunktionen und fördern die Beweglichkeit. Auserdem unterstützen sie eine gesunde Ernährung.

Die Schüßler-Salze sind ideale, nebenwirkungsfreie Helfer in der Prophilaxe und bei alltäglichen Beschwerden. Sie ersetzen natürlich nicht notfallmedizinische ersorgung und therapeutisch notwendige Begleitung bei schweren Erkrankungen, aber sie können immer unterstützend und begleitend genutzt werden. Sie stärken die Lebenskraft des betroffenen Menschen und unterstützen damit die Fähigkeit, auf Impulse oder Reize reagiren zu können.

Wie werden die Schüßler- salze hergestellt?

Die biochemischen Funktionsmittel werden als Pulver, Tabletten oder als Dilution angeboten. Aber wegen der praktischen Dozierung ist die häufigste Einnahmeform die Tablettenform.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.